HOTELS & LODGES,  NAMIBIA

Dead Valley Lodge – Wüstenlodge im Sossusvlei

Kaum einer, der Namibia bereist, wird dem Zauber der Dünenwelt des Sossusvlei entkommen. Die roten Sandberge der Namib türmen sich hier fast konkurrenzlos in die Höhe und umrahmen die brüchigen Salz-Ton-Pfannen der Vleis, auf denen Skelette verdorrter Kameldornbäume der Verwitterung trotzen. Die Dimension des Wüstenmeeres lässt sich besonders eindrucksvoll von oben erleben. Zum Beispiel, indem man mit den ersten Sonnenstrahlen ‚Big Daddy‘ erklimmt (nichts für Couch-Potatoes und Fitnessmuffel), mit dem Ballon über die Dünenwelt schwebt oder mit einem Kleinflugzeug auf einem Scenic Flight in die Abenddämmerung gleitet.

Vom Parkeingang bei Sesriem bis zu den Dünen und Vleis fährt man noch etwa eine Stunde. Wer im Namib-Naukluft-Park nächtigt, darf eine Stunde früher starten und eine Stunde länger bleiben. Idealerweise sucht man sich daher eine Bleibe in der Nähe des Eingangs, denn die Hitze des Tages ist weder für Ballonfahrten noch Dünenwanderungen zuträglich und die Stimmung und die Farben des Sandes entfalten besonders im milderen Licht ihre volle Magie. Es gibt ein paar wenige Übernachtungsmöglichkeiten am Gate, doch eine hat es uns besonders angetan. Die Dead Valley Lodge.

 

Lounge in der Dead Valley Lodge

Im Jahr 2019 eröffnet, bietet die Lodge zwanzig alleinstehende, luxuriöse Zelte, geschmackvoll im Loftstyle eingerichtet, mit bequemen Betten, Klimaanlage und einem unverbauten Blick in die sandige Weite. Von den Zelten gelangt man über kurze Wege zum stilvollen Hauptbereich. Das gesamte Gebäude ist offen gestaltet mit Springbrunnen, Skulpturen, einer lässigen Bar und einem Lounge-Bereich mit gemütlichen Sofas und Sesseln in natürlichen Materialien und hellen Farben. Die Architektur ist eine moderne Mischung aus Holz, Stein und Metall. Restaurant in der Dead Valley LodgeHier kann man problemlos die Hitze des Tages verstreichen lassen und zur Erfrischung im kleinen Pool baden. An kühleren Abenden sitzt man an der Feuerschale, tauscht seine Geschichten und Erlebnisse mit anderen Gästen, beobachtet das Kommen und Gehen von Oryx-Antilopen an der nahen Wasserstelle oder den funkelnden Sternenhimmel. Verpflegt wird man mit modern-namibischer Küche, mit exotischem Wildfleisch ebenso wie mit vegetarischen Sonderwünschen.

 

Ob geführter Gamedrive, Ballonfahrt oder Besuch des nahen Sesriem-Canyons – gewünschte Aktivitäten können auch in der Lodge organisiert werden. Zu Buchungsanfragen der Dead Valley Lodge geht es hier.

 

Zelt in der Dead Valley Lodge

 

Zum Weiterlesen: Namibia – Highlights für ein erstes Mal

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.